Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienstleistung. Durch die Benutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. x

Wichtiger Hinweis

  • Warenkorb (0) - 0,00 CHF
    Ihre zuletzt hinzugefügten Artikel:
    Gesamtsumme (0 Artikel): 0,00 CHF inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten
  •  
NUR IM AUGUST: SICHERN SIE SICH ZUSÄTZLICH 5% RABATT* MIT DEM GUTSCHEINCODE HALLO17

Aldehyde


zurück zur Schadstoff-Übersichtzurück zur Schadstoff-Übersicht

Auf dieser Seite finden Sie:
     border=Schadstoff-Informationen
     border=allnatura-Empfehlungen

 border=Schadstoff-Informationen:

Aldehyde findet man im Hausbereich vor allem in Span- und Sperrholz- Platten, in Kunststoffen, hier besonders in PVC-Bodenbelägen.

Zur Gruppe der Aldehyde zählt unter anderem auch Formaldehyd, welches gasförmig vorkommt. Ansonsten treten Aldehyde in flüssiger Form auf und sind oftmals sehr geruchsintensiv.

Achtung:
Aldehyde wirken selbst bei geringen Belastungen äußerst gesundheitsschädlich. Es können Kopfschmerzen, brennende Augen, laufende Nasen, Husten, Halsentzündungen und weitere Symptome auftreten.

 border= allnatura-Empfehlungen:

Der menschliche Organismus reagiert empfindlich auf jegliche Art von Schadstoffen. Schaffen Sie sich deshalb eine möglichst schadstoffarme Wohnumgebung. Besonders im Schlafbereich, wo wir durchschnittlich 24 Jahre unseres Lebens verbringen, machen natürliche, unbelastete Materialien ein gesundes Regenerieren erst möglich.


Hier gibt Ihnen allnatura einige hilfreiche Tipps:
  • Achten Sie beim Einkauf grundsätzlich auf schadstoffgeprüfte Materialien. Favorisieren Sie spezielle Öko- oder Bio-Fachgeschäfte, da Sie hier i.d.R. die Sicherheit haben, unbehandelte Artikel zu erhalten. Im konventionellen Handel achten Sie bitte auf die genauen Schadstoff-Deklarationen oder lassen sich vom Verkäufer ein Schadstoffprüfungs-Zertifikat aushändigen.
  • Verzichten Sie auf Span-, aber auch Sperrholz- und Tischlerplatten, sowie daraus gefertigte Möbel, da diese die Hauptbelastungsquellen darstellen: Aus nicht beschichteten oder furnierten Oberflächen, Kanten, Aussparungen und Bohrlöchern kann über Jahrzehnte hinweg Formaldehyd ausdünsten. Lüften hilft deshalb immer nur für kurze Zeit.
  • Wenn Sie unsicher sind, ob in Ihrer Wohnung eine Aldehyd-Belastung vorliegt, können Sie mit einem Formaldehyd-Test aus der Apotheke die Belastung selbst messen und feststellen, ob saniert werden muss.
  • Gehen Sie noch einen Schritt weiter und ersetzen Sie Ihre Spanplattenmöbel mit lackierten Oberflächen durch hochwertige Massivholzmöbel.
 border= zurück zur Schadstoff-Übersicht