Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienstleistung. Durch die Benutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. x

Wichtiger Hinweis

  • Warenkorb (0) - 0,00 CHF
    Ihre zuletzt hinzugefügten Artikel:
    Gesamtsumme (0 Artikel): 0,00 CHF inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten
  •  
NUR IM AUGUST: SICHERN SIE SICH ZUSÄTZLICH 5% RABATT* MIT DEM GUTSCHEINCODE HALLO17

Magnetische Felder


Elektrische und magnetische Felder


Aufgrund der zunehmenden Technisierung und Elektrifizierung sind heutzutage elektro-
magnetische Felder in unserer Umwelt allgegenwärtig, welche überall dort entstehen, wo elektrische Energie erzeugt, verbraucht und transportiert wird.

Elektromagnetische Felder


Reduzierung von elektrischen und magnetischen Feldern


Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten, um elektrische und magnetische Felder zu reduzieren:

    Elektrische Felder im Schlafzimmer
    Hier zeigt Markus Kamps, wie elektrische Felder gemessen werden und gibt Tipps zur Vermeidung von Strahlungen im Schlafzimmer.
  • Im Raum (speziell im Schlafzimmer) sollten netzfreie Bereiche geschaffen werden, z.B. durch den Einbau eines Netzfreischalters - siehe Informationen unten.
  • Im Schlafzimmer nur so wenige netzbetriebene Elektrogeräte aufstellen wie notwendig.
    Auf unnötige elektrische Geräte sollte man verzichten.
    Grundsätzlich sollte man als Person selbst ein bis zwei Meter Abstand zu stromführenden Leitungen und Geräten halten.
    Wenn möglich auf allen trafobetriebenen Geräte verzichten.
  • Beim Kauf von Elektro-Lattenrosten sollte darauf geachtet werden, dass diese mit einer Netzfreischaltung geliefert werden.
  • Nach Gebrauch von Elektrogeräten den Netzstecker aus der Steckdose ziehen, denn es liegt trotz des Ausschaltens noch eine Spannung an, die ein elektrisches Feld verursachen kann.
  • Es sollten überall nur abgeschirmte Kabel verlegt werden. Ausschließlich Geräte mit dreiadrigen, geerdeten Kabeln verwenden.
  • Transformatoren-Häuschen sollte man nicht in der unmittelbaren Nähe zulassen.
  • Auf eine elektrische Fußbodenheizung sollte verzichtet werden.
  • Mindestens 100 Meter Abstand zu Bahnlinien halten.
    Zu Hochspannungsleitungen sollten Sie mindestens 200 Meter Abstand halten.
  • Stromzuführungen zum Haus sollten nicht über Dachständer gebaut werden.


Netzfreischaltung - wichtig für das Schlafzimmer:


Der Einbau eines sogenannten Netzfreischalters in den Schlafräumen ist die beste Lösung, um elektrische Felder zu unterbinden. Eingebaut wird dieser im Verteilerkasten hinter die Sicherungen, deren Stromkreise elektrische Wechselfelder im Schlafraum erzeugen.
Der Netzfreischalter trennt die Leitung vom Netz ab, sobald der letzte Verbraucher ausgeschaltet wird. Danach wird von ihm eine schwache Prüfgleichspannung auf die Phasenleitung gelegt.

Sowie dann wieder ein Verbraucher (z.B. die Nachttischlampe) erneut eingeschaltet wird, erhält der Freischalter über die Gleichspannung das Signal, die Netztspannung wiederherzustellen. Ohne auf Komfort verzichten zu müssen, wird ein "feldfreier" Schlafplatz erreicht.

Beim Einbau eines Netzfreischalters ist jedoch zu beachten, dass dieser nur funktioniert, wenn:

  • der Schlafbereich über einen eigenen, abgetrennten Stromkreislauf verfügt.
  • am gleichen Stromkreis keine Dauerverbraucher angeschlossen sind.
  • keine netzbetriebenen Uhren oder Radiowecker am Schlafplatz mit Netzfreischaltung verwendet werden.
  • man auf "stille" Verbraucher wie beispielsweise Fernseher im Stand-by-Betrieb achtet.

Nach dem Einbau eines Netztfreischalters sollte man eine Kontrollmessung durchführen lassen, um das Funktionieren zu gewährleisten.