Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienstleistung. Durch die Benutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. x

Wichtiger Hinweis

  • Warenkorb (0) - 0,00 CHF
    Ihre zuletzt hinzugefügten Artikel:
    Gesamtsumme (0 Artikel): 0,00 CHF inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten
  •  
NUR IM AUGUST: SICHERN SIE SICH ZUSÄTZLICH 5% RABATT* MIT DEM GUTSCHEINCODE HALLO17

Daunen und Federn



 Kurz-Information "Daunen"
  • wärmt hervorragend
  • fantastisch leicht
  • kuschelig
  • für 40-60°-Wäsche geeignet
Wärmevermögen
Feuchtigkeits-Transport
Anschmiegsamkeit
Atmungs-Aktivität
Temperatur-Ausgleich
 


Wärmebildung

Daunen dienen als Unterlage der Brustfedern des zarten Gefieders von Gänsen und Enten und sorgen dafür, dass ihnen auch bei arktischen Temperaturen und bei Schnee und Eis immer warm ist. Denn das Gefieder der Tiere ist ein schlechter Wärmeleiter und hält so die Körpertemperatur der Tiere relativ konstant. Diese Eigenschaften macht man sich mit einem Federbett zu Nutze.

Die Bettdecke beziehungsweise das Füllmaterial wärmt nämlich nicht von selbst. Die Körperwärme wird von den Federn und Daunen bestens abgeschirmt und gespeichert. Aber auch bei den Daunen gibt es noch Unterschiede, die auch in der Herkunft der Tiere begründet sind. Denn die Natur hat dafür gesorgt, dass immer ausreichend Kälteschutz gegeben ist. Daunen minderwertiger Qualität haben oft nur den Durchmesser einer 10Cent-Münze, während die Gänsedaunen aus dem kühlen Osteuropa schon die Größe einer 1€-Münze erreichen. Sibirische Schneegänsedaunen können sogar die Größe einer 2€-Münze haben.

Generell gilt: Je kälter das Herkunftsgebiet, desto größer und hochwertiger die Daune. Und je größer die Daune, desto besser ist die Isolierwirkung und desto weniger Füllmaterial wird benötigt, um die gleiche Wärmewirkung zu erzielen.

Füllkraft

Dieses ist der wichtigste Punkt zur Gütebeurteilung von Federn- und Daunen-Qualitäten. Die Füllkraft beruht auf der Fähigkeit der Füllung, eine Umhüllung unter Bildung von Lufträumen auszufüllen und auf ihrer Fähigkeit, nach einer Belastung der Umhüllung die alte Form zurück zu geben.

Kein anderes Füllmaterial hat auch nur annähernd eine der Daune adäquate Füllkraft. Ungefähr 1 Milliarde Daunen werden benötigt, um ein Gewicht von 1000kg zu erreichen - ein Daunenball wiegt nur ca. 0,001g. Die vielen "Fädchen" von füllkräftigen Daunen, das Fachwort dafür heißt "Filamente", greifen ineinander und schließen so ein Maximum an Luft ein. Sie bilden also ständige Lufträume und gerade diese sind ausschlaggebend für das Wärmehalte-Vermögen.

Gänsedaunen haben eine höhere Füllkraft als Entendaunen. Somit gilt, je höher der Anteil an Gänsedaunen, desto höher das Wärmehalte-Vermögen (mit Ausnahme der Eiderdaune).

Spannkraft

Die Gänsefeder ist von Natur aus gebogen und elastisch und hat somit das Bestreben, während und nach der Belastung durch das Körpergewicht ihre gebogene Form wieder einzunehmen.
Da bei einer kräftigen Feder die Elastizität im Federkiel naturgemäß etwas stärker ist, erfordern Kopfkissen kräftigere Bettfedern, um deren Zweck gerecht zu werden.

Geeignet als Kopfkissenfüllung sind Halbdaunen- oder 3/4-Daunen- Qualitäten, während 100% Daunen als Kopfkissenfüllung gänzlich ungeeignet sind.


Geringes Gewicht

In einer Zudecke befindet sich eine Mischung aus Daunen und Luft. Der Anteil der Luft verringert deren Gewicht im Verhältnis zum Umfang. Von daher kann bei keiner anderen Füllung bei einer relativ geringen Füllmenge eine vergleichsweise hohe Wärmehaltung erzielt werden.

Farbe

Grundsätzlich unterscheidet man bei Federn und Daunen die Farbe weiß und grau. Dieses ist keine Qualitäts-Einstufung; die Farbe hat lediglich aufgrund des optisch ansprechenden Reizes von Füllungen Bedeutung.

Daher sind weiße Daunen teurer als vergleichbare graue.

Kleines Daunen & Federn-Lexikon

Wenn man sich näher mit dem Material "Daune" befasst, stolpert man zwangsläufig über viele Fachbegriffe, deren Bedeutung nicht von Anfang an klar ist. Die Verwendung dieser Begriffe ist aber oft vom Gesetzgeber mit einer DIN-Norm oder EU-Norm vorgeschrieben. Mit diesem kleinen Lexikon möchten wir ein wenig Licht ins Dunkel bringen.

Daune: Gefieder, das die Unterdecke des Federkleides von Wassergeflügel bildet. Besteht aus Büscheln von leichten, flauschigen Fädchen, "Filamente" genannt, die aus einem Daunenkern wachsen. Eine Daune hat - im Gegensatz zu Federn - keinen Schaft und keine Fahne.
Feder: Federn haben im Gegensatz zu Daunen einen Kiel und eine sogenannte "Fahne". Man unterscheidet in der Fachsprache Wassergeflügelfedern - hier wird nochmals unterschieden in Gänsefedern und Entenfedern) und Landgeflügelfedern, beispielsweise von Hühnern und Truthühnern.
Neue Federn/Daunen: Neue Federn oder Daunen wurden nach dem Rupfen noch nicht als Füllmaterial verwendet. Früher hieß diese Qualität "Originalware" oder auch "Neue Ware".
100% Daunen: Die edelste Qualität mit der meisten Füllkraft - früher wurde diese Qualität mit "reine Daune" oder "reiner Flaum" bezeichnet. Das Vorhandensein einzelner kleinster Federchen ist rein technisch nicht vermeidbar. Ideal für kuschelige Bettdecken, aber nicht geeignet für Kissenfüllungen - hier wird die Stützwirkung von Federn benötigt.
Dreivierteldaune: Veraltete Bezeichnung zum Daunenanteil einer Füllung, die eine Daunen-Federn-Mischung beschreibt, die mindestens 30 Gewichtsprozent Daunen enthält. Vom Füllvolumen her betrachtet bedeutet das 3/4 Daunen und 1/4 Federn, die heute korrekte Bezeichnung lautet "70% Federn/30% Daunen". Dank des stützenden Federanteils ideal für kuschelige Kopfkissen.
Halbdaune: Auch diese Bezeichnung ist heute nicht mehr DIN-konform und beschreibt eine Daunen-Federn-Mischung, die mindestens 15 Gewichtsprozent Daunen beinhaltet. Also ein gleich großer Berg an Daunen und an Federn. Die korrekte Bezeichnung lautet 85% Federn/15% Daunen. Durch den relativ hohen Federanteil ist diese Qualität sehr beliebt für Kopfkissen.
Klasse I: Die (höchste) Handelsklasse I bedeutet bei Daunen und Federn, dass der "Anteil an anderen Elementen" (Daunenflug, Federflug, wiederaufbereitete Federn und Daunen, Rückstände) 5% nicht übersteigt. Die Daunen und Federn der Klasse I müssen zudem "neu" sein und von Wassergeflügel stammen. Für unsere Steppwaren werden nur Daunen und Federn der Klasse I verwendet.
Gänsedaunen/-Federn: Gänsedaunen sind in der Regel etwas größer als Entendaunen und haben daher auch mehr Füllkraft. Wenn die Füllung nur aus Gänse-Daunen und -Federn besteht, wird das in der Bezeichnung ausdrücklich erwähnt. Fehlt dieser Hinweis, können auch Enten-Daunen und -Federn enthalten sein. Auch diese Qualitäten eignen sich aber sehr gut für Steppwaren.
Wiederaufbereitete Federn: Recycelte Federn - also Federn, die bereits als Füllmaterial verwendet wurden - werden nach einer gründlichen Wäsche mit Wasserdampf desinfiziert und sorgfältig getrocknet. So können sie hygienisch weiterverwendet werden.

Wie setzt sich nun die Qualitätsbezeichnung zusammen?

Bei unseren Steppwaren mit Daunen und Federn finden Sie die korrekte Bezeichnung der Qualität nach den entsprechenden DIN-Normen.
Beispielsweise lautet die Kennzeichnung bei unserer Daunen-Ultraleicht-Bettdecke "Ansara": "Weiße baltische neue Gänsedaunen und Federn, Klasse 1, 90% Daunen, 10% Federn". Und so setzt sich das zusammen:

  • Zunächst wird die Farbe der Federn und Daunen genannt.
  • Dann folgt die Herkunft. Dies ist wichtig, weil Wassergeflügel, das in den kälteren Regionen der Erde lebt, größere Daunen hat, was eine höhere Isolierwirkung und Füllkraft bedeutet.
  • Dann wird angegeben, dass es sich um neue Ware handelt.
  • Hier wird beschrieben, welche Daunen und Federn verfüllt sind - in Klasse I dürfen sie ausschließlich von Wassergeflügel stammen. Hier sind es Gänsedaunen/-Federn.
  • Als nächstes wird die Handelsklasse der Daunen und Federn nach DIN genannt.
  • Zu guter Letzt sind die Gewichtsanteile an Daunen und Federn in % angegeben. Hier wird immer in 10%-Schritten gezählt.

Kassetten-Bettdecken

Die Kassetten, die durch Innenstege unterschiedlicher Höhe voneinander getrennt sind, werden einzeln mit Hilfe einer vollautomatischen Füllanlage befüllt.
Der Vorteil liegt in der gleichmäßigen Füllung.
Die Innenstege verhindern das Rutschen der Füllung sowie das Entstehen von Kältezonen.

Allergie - für Federn und Daunen kein Thema

Das NOMITE®-Zeichen garantiert Ihnen, dass es sich um ein Produkt handelt, das für Hausstaub-Allergiker geeignet ist. Denn diese federn- und daunengefüllte Bettwaren sind mit ihren für den Menschen so günstigen Wärme- und Klima-Verhältnissen für die feuchtigkeits-abhängigen Milben eine sehr ungünstige Umgebung.
Es erfolgt ein schneller Wärmeaufbau während des Schlafens und ein schneller Feuchtigkeitsabbau beim Lüften.

Auch Personen mit einer Tierhaar-Allergie müssen sich keine großen Gedanken machen, da negative Reaktionen auf das Keratin in den Daunen (Hornsubstanz - wasserunlösliche Faserproteine) ganz selten sind.

Zusätzlichen Schutz bietet das federn- und daunendichte Bezugsstoff-Gewebe, das eine Einwanderung von Milben verhindert. Obwohl das Gewebe dicht gewebt ist, findet ein ausreichender Luft- und Feuchtigkeits-Austausch statt.

Die garantierte Umweltfreundlichkeit wurde von anerkannten, unabhängigen Forschungs-Instituten, wie das ECO-Umweltinstitut Köln durch ökologische Prüfungen bestätigt.

Somit sind Daunen und Federn auch für Allergiker oder Asthmatiker gut geeignet.

Hier können Sie die NOMITE-Urkunde unseres Vorlieferanten einsehen.

Downpass - Sicherheit beim Daunenkauf

Das Downpass-Zeichen basiert auf den im „Europäischen Übereinkommen zum Schutz von Tieren in landwirtschaftlichen Tierhaltungen“ niedergelegten Standards zur ordnungsgemäßen Tierhaltung. Wissenschaftler, Veterinäre und Tierschutzorganisationen sind eingebunden.

Der Downpass prüft das Beschaffungsverhalten und die Konsumgewohnheiten international. Sowohl Fertigprodukte (z. B. Daunen-Bettdecken und Daunen-Kissen) als auch Transportbehälter von Daunen und Federn (z. B. Ballen und Säcke) können im Rahmen der Chain of Custody bis zur Aufzucht der Gänse oder Enten zurückverfolgt werden.

Der Downpass verbindet ethische mit qualitativen Prüfkriterien und dokumentiert die Herkunft (Traceability) von Daunen und Federn von Wassergeflügel (Enten und Gänse), die als Füllmaterial eingesetzt werden, ab dem Ort der Rohwarengewinnung. Die Traceability-Audits und die Qualitätsprüfungen werden durch anerkannte neutrale Dritte vorgenommen.

Es muss sichergestellt sein, dass ausschließlich Daunen und Federn eingesetzt werden, die nicht von lebenden Tieren gewonnen wurden. So erfolgt die Rückverfolgung mindestens bis zum Schlachthaus.

In diesen Daunen und Federn können Sie mit gutem Gewissen schlafen und träumen.

Daunen und Federn bei allnatura

Federn werden durch den Rupf von Gänsen gewonnen; Daunen wachsen als feine, weiche Flocken ohne Kiel unter den Deckfedern. Wir verwenden bei der Beschreibung unserer Steppwaren mit Daunen und Federn immer die DIN-konforme Bezeichnung für die Füllqualitäten, so dass Sie gut vergleichen können. Unsere Daunen und Federn stammen garantiert nicht aus Lebendrupf.

Regelmäßige Schadstoffprüfung
Die Rohstoffe für unsere Produkte werden in regelmäßigen Abständen von einer unabhängigen Prüfstelle nach schärfsten Richtlinien auf mögliche Schadstoffe untersucht. [mehr Infos...]



Hintergrund-Informationen zur "Vogelgrippe"

Daunen-Steppwaren, die allnatura anbietet, werden ausschließlich in Deutschland hergestellt und können ohne jegliche Besorgnis gekauft und gebraucht werden.

Produktion in Deutschland

  • Die Fertigung unserer Daunen-Steppwaren erfolgt in einer niedersächsischen Traditions-Manufaktur, wo mit moderner Technik, klassischem Textil-Handwerk und langjähriger Erfahrung auf höchstem Niveau gearbeitet wird. Die fachmännische und solide Bearbeitung in Deutschland sorgt für eine hohe Produktqualität und Sicherheit bezogen auf schadstoff-geprüfte Produkte. Auch wird durch die kurzen Lieferwege unnötiger "Transport-Tourismus" vermieden.
  • Durch den Verzicht auf alle Stoffe, die Mensch und Natur belasten könnten, entstehen ökologisch einwandfreie Produkte, die dazu noch dafür sorgen, dass Arbeit und Ertrag in Deutschland geschaffen bzw. erhalten wird.
  • Wir lassen so viel wie möglich in Deutschland produzieren, weil wir uns unserer Verantwortung bewusst sind, Arbeitsplätze in Deutschland zu erhalten und zu schaffen, damit unsere sozialen Systeme funktionsfähig bleiben.